Dienstag, 27. September 2016

Bacillus cereus.



Wer einen Teenager beherbergt, der beruflich im medizinischen 
Bereich tätig ist, der bekommt sämtliche Fakten 
der Medien nochmals wiederholt auf's 
Brot geschniert.

Gestern Abend gab es bei uns Bacillus cereus.

Als Mutter wurde mir die Aufgabe übertragen, 
den Kindern den Boden der Tatsachen unter die Füsse 
zu schieben und trotzdem liebevoll zu bleiben.

Ich sag es jetzt mal so...

Liebe Restaurantbesucher/innen der mongolischen Buffetketten, 
liebe Reisesser/innen, liebe überhaupt irgendetwas Zusichnehmer/innen!

Dieser lustige Keim wird niemanden töten. 
Es fühlt sich höchstens kurzfristig so an. 
(*an dieser Stelle könnte ich Werbung für die neue 
Serie auf Pro7 ergänzen, Containment.)

Bacillus cereus-Sporen findet man gerne in Reis 
und daher in großen Mengen in Reiskochern der Restaurants, 
da sich dieser lebensmittelvergiftende Keim 
nicht durch Erhitzen auslöschen lässt. 
Im Gegenteil.

Die kleinen Dinger fühlen sich beim Warmhalten 
pudelwohl und vermehren sich wie blöd.
Warmhalten, kuscheln, hey es ist Herbst.
Man muss auch gönnen können.
Ich verstehe das.

Damit werden wir eigentlich täglich konfrontiert. 
Merkt oder rafft bloß keiner.

Es muss ja nicht immer gleich etwas Böses dahinterstecken, 
aber was viele zum Beispiel unterschätzen, 
ist das Unterbrechen der Kühlkette.

Nehmen wir einfach Hackfleisch.

Ich nehme mir also ein Päckchen aus der Frischfleisch-Abteilung, 
achte auf ein möglichst langes MHD (ich bin ja nicht blöd), 
lege es in meinen Einkaufswagen und bummele noch ein Weilchen 
in der NonFood-Abteilung herum. 
Im Anschluss fahre ich den Einkauf nach Hause. 
Bei strahlendem Sonnenschein verzichte ich auf's Kochen, 
wähle alternativ den Biergarten und verschiebe die Bolognese 
auf den Folgetag. 

*möööööööööööp*

Am nächsten Mittag öffne ich das Hackfleisch und es strömt 
mir ein nicht so prickelnder Geruch entgegen. 
Hm. Und das, wo das MHD noch weitere 3 Tage 
zulassen würde?

Die Erklärung hierzu ist ganz einfach.

Im Discounter hatte ich bereits die Kühlkette unterbrochen.

Verhindert hätte ich diesen Kühlschrankporno, 
indem ich die Bolognese zuhause angekommen 
direkt zubereitet hätte.
Zumindest am selben Tag.
Salmonellen und Listerien lieben es nämlich, 
wenn das Licht im Kühlschrank ausgeht.

Also, einkaufen mit Kühltasche macht Sinn.
Ein tolles Schnittmuster findet Ihr hier nicht.
Ich könnte allerdings mal eins entwerfen.

Ich kenne eine Menge Menschen, die sich wiederholt Dinge 
durch den Kopf gehen lassen mussten, nur weil sie die Kühlkette 
unterbrachen und sich dessen nicht bewusst waren. 

Aber, erneut durch den Kopf gehen lassen 
bedeutet nicht das Ende der Welt Milch.

Alles wird gut.

Schlückchen Milch?
Alternativ wären noch Streptokokken und 
Influenzaner zu verschenken.

Einfach Bescheid sagen.

















Freitag, 16. September 2016

Das Zittern mal positiv genutzt...



Es ist doch tatsächlich kalt geworden. Über Nacht.
Saß ich heute beim täglichen Entspannungsversuch 
unter dem Sonnenschirm und ZITTERTE; in Flip Flops.

Eine Jacke trage ich ja grundsätzlich wegen 
der Winkearme, aber Parka im Garten?
Ich brauche UGG's. 

Jetzt.

Heiße Schokolade.
Und so einen Wärmepilz.
Badewanne.
Schweinemedaillons mit Kräuterbutter, Kartoffeln, 
Blumenkohl und Sauce Hollandaise.
Ich arte aus.
Ich mag Herbst aber.

Also, von mir aus kann es losgehen.






Donnerstag, 15. September 2016

Shecorn.


Manche Bilder brauchen keinen Text.


Nachdem ich gestern das erste Stück Stollen 
barfüßig im Garten bei ca. 32°C gerissen habe, 
finde ich es garnicht mehr so abwegig, 
irgendwann vielleicht doch mal auf ein 
echtes Einhorn zu stoßen.





Dienstag, 13. September 2016

Und heute sage ich Dir mal was Nettes, ohne Anlass.



Warum schickt man Kärtchen eigentlich 
bloß zu bestimmten Anlässen?
Sogar wenn man bereits verstorben ist, 
hagelt es noch welche von überall her. 

Zwischendrin... Gähnende Leere.

Man gratuliert regelmäßig zum Älterwerden, pfff. 
Zum Fest versendet man massenhaft Kärtchen, 
weil es sich angeblich so gehört. 
(Schwiegermutterpatent)
Man sendet Postkarten aus dem Urlaub. 
("Guck mal, ich bin hier und Du NICHT.")
...oder man gratuliert zum Kind und muss dann Jahre 
auf Danksagungen warten, weil die Kohle in Babywindeln 
investiert wird und schließlich nicht mehr 
für Kärtchen reicht.

Dabei ist es doch wichtig, seinem Gegenüber 
auch einfach so mal mitzuteilen, 
das man ihn mag?

Bei mir ist das Problem der große Schatten.
Ich versende grundsätzlich nicht gerne Kärtchen 
und muss mich wirklich zwingen.

Ich kondoliere auch nicht.
Das hat nichts mit fehlendem Anstand zu tun.
Ich habe dieses Händeschütteln der Menschen 
noch immer in Erinnerung und möchte das 
einfach Niemandem zumuten, der gerade trauert.

Auch für's nicht Kondolieren bekam ich von meiner 
Schwiegermutter mal ein Kärtchen, 
habe aber selbstverständlich nicht reagiert.
Ich bin einfach so.

Wenn mich dann aber etwas beschäftigt...
Von Herzen...
Dann schaffe ich diesen Schattensprung auch schon mal 
und dann gibt es unter Umständen auch mal ein Kärtchen. 
Authentisch natürlich.


Meine Botschaft war:


"Es ist schön jemanden zu kennen, 
bei dem man genau so sein kann, 
wie man ist."





Hier jetzt noch irgendeinen an den Haaren 
herbeigezogenen Text zu ergänzen,
 fand ich persönlich affig, drum ließ ich es 
einfach bleiben.






Samstag, 10. September 2016

She's lonely.




...hat der Typ von gestern sie 
doch einfach sitzengelassen!?
Unfassbar,...



Schönes Wochenende!


Freitag, 9. September 2016

Gepiercter Esel? Japp.




Nachdem ich nun ein paar Tage lang 
mit Papier geschnippselt habe, muss es heute ganz 
dringend mal wieder ein verrücktes Filzobjekt sein.

Ich weiß, das der Blick des Esels und
meiner anderen Tiere Eure Herzen erweicht.

Aber...
Natürlich gucken die alle nicht immer nur niedlich.

So geht es eben auch.


Wer sagt denn, das nur Einhörner oder little Ponys 
Regenbogenmähnen tragen können?
Steht ihm doch super, oder?


Der rote Iro hat auch was...


Die Umstylinggeschichte des Filzesels
 fand nach Schulschluss der Kurzen statt. 
Demnach durfte die natürlich mitmischen 
und entschied sich ganz klar für die pinke 
Seidenzopfvariante. Flechtbar.


Daraufhin las ich dann bei Facebook den Kommentar: 
"Ketten! Vom Septum zum Tunnel."

Der Esel fand das ganze ziemlich affig, aber hey, 
wir hatten echt Spaß.
Darum geht es doch...


Und von selbst erfundenen Blicken 
schreckt hier kein Mensch zurück.



Nach einer kurzen Schlafpause ging es 
dann heute morgen direkt weiter...

Mein Frisurenfavorit; der Echtseideiro in schwarz.
Leider geil.

Für das Shirt im Used Look 
musste meine Jogginghose hinhalten. 
Nur weil sie aber optisch gebraucht wirkt, 
bedeutet das nicht automatisch, 
dass ich damit jemals joggen gewesen wäre. 

*kaputtlach*

Und naja jetzt, nachdem ich keine 
Jogginghose mehr besitze... 
Vergessen wir das.

Braucht jemand einen #angrydonkey ?





Man muss dem Esel zwischendurch allerdings
 ein wenig Ruhe einräumen.
Er scheint echt genervt und platt.

Solange er noch nicht adoptiert wurde,
muss er da aber durch.







Hier geht es zum frei interpretierbaren 




Mittwoch, 7. September 2016

SIEBEN! 7T7S, leider geil!




*ichwardabeibuttonstanz*


Heute bleibt keine Zeit für ein Layout.
Wir frühstücken.

Natürlich muss ich irgendwie noch irgendetwas 
verlinken und aus diesem Grund habe ich rasch
ein Gastgeschenk ergänzt.












So und jetzt aber ab zu Mel.
Ich muss die Welt retten.


Dienstag, 6. September 2016

Noch ein Layout bis zur Apokalypse {7T7S}6




Als Apokalypsefreak kam mir spontan die Idee, 
während ich mit Mel heute morgen 
telefonisch die noch vorhandenen Scheine zählte...

(...machen wir immer so. Geldwerter Vorteil vom Staat; das Papier stellt dieser uns schließlich gratis, sonst wären die aufgedruckten Zahlen ja mit Komma versehen? Wir zählen immer nur die Scheine. Manchmal ziehen wir auch in Erwägung, uns aus Schulklassenemailverteilern austragen zu lassen, aber irgendwas ist halt immer...)

...ganz hingegen meiner Entscheidung, 
mich doch noch einmal an einem 
Layout zu versuchen.




Im Falle einer Apokalypse verliert der €uro 
sicher seine Bestimmung?

Jedenfalls ist dieses Layout tatsächlich sinnfrei 
und Ihr dürft es auch genau so betrachten.

Mel wünschte sich explizit einen Atompilz darauf, 
woraufhin ich wie ein Zombie durch den Garten robbte, 
um etwas Ähnliches zu finden. 

Als ich am Fuße der Nachbarin zog..., bat sie mir einen Apfel an.

Ich fand diese Tomate ganz geil und scheinbar hatte 
sie sowieso Suizid begannen, denn sie lag bereits am Boden, 
als ich sie fand. Reanimationsversuche bei Tomaten 
empfinde ich für ziemlich pietätlos und entschied mich, 
sie einfach noch kurz für Mel als Atompilz zu fotografieren.




Etwas mir persönlich völlig Fremdes...
Das Bügelbrett samt Eisen.
Ich benutze das ja in der Regel nicht.

Für einen kurzen Moment musste ich hierfür das Terrarium 
vom Strom trennen und hoffen, das meine Kaltblüterzwitter 
diesen Moment ohne Schaden überstanden haben.

Fallout bei Schnecken. Ist das mal authentisch.
Memo an mich: Ich muss den Schnecken unbedingt sprechen beibringen.




Schnecken bluten allerdings nicht und können
 beim Überqueren mit dem Fahrrad zu schweren 
Verletzungen führen.

Ich finde das ja jetzt schon geil so als alternativen 
Aufdruck auf Zigarettenschachteln? 

Ich nahm also echtes Blut, welches ich noch in der 
Theaterblutflasche im Badezimmer fand.




Jetzt muss ich erst warten, bis das ganze Blut getrocknet ist, 
sonst ist der gelbe Sack von innen verschmutzt, 
die Mitarbeiter der Stadt nehmen ihn so nicht mit und 
ich muss mich wieder rechtfertigen.

Verwirrend?
Macht nix.
Ich muss jetzt erst mal sehen. das ich möglichst 
das richtige Kind von der Schule abhole.

*wink*







Montag, 5. September 2016

Minibooks kann ja jeder. {7T7S}FÜNF




Nachdem ich ja nun das Liften 
der Sketches in Form von Layouts gestrichen habe, 
kam mir keine weitere Idee, ...
nämlich die des Mini-BOOMS!

Sinnfrei möchte ich es nicht unbedingt nennen, 
immerhin knallt es, wenn man draufhaut?




Ein dazugehöriges Tutorial würde dann ungefähr so aussehen.

Pusten.


Kleben.


Schließen.




Wie man einen Brotbeutel genau aufpustet,
könnte ich eventuell in einem Bezahl-Video... 
(...in meinem Fall PrePaid-Video, damit ich mir die Kamera leisten kann...)
NEIN.
*kaputtlach*

Die Umsetzung des Sketches stimmt, oder?





Ha, das könnte man sogar einem Kerl schenken.
Gefüllt mit Schwarzpulver und Zündschnur.
MegaBoom?




Ihr habt keinen blassen Schimmer, 
wie mein Bastelreich aussieht, nachdem ich nun 
auch noch mit Papier schnippsele...

"Schatz, wir müssen uns leider 
von unserem Wohnzimmer trennen!"

*gröhl*



Bis morgen, vielleicht.
Ich muss ja jetzt nachdem die Brotbeutel leer sind,
neben dem Schulkind in der Klasse verharren,
bis es mir das Salamibrot abnimmt.





Sonntag, 4. September 2016

Black sunday. {7T7S}4




Heute habe ich versucht etwas zu basteln, 
das so grottenschlecht war, dass ich es für Euch 
im Dunkeln ohne Kamera fotografiert habe. 

Was mir persönlich gut gefällt, sind die geraden Kanten.




Man beachte die Auflösung!

Damit das Posting bei Google nicht gefunden wird, 
spare ich mir alles weitere an dieser Stelle und 
esse weiter Unmengen an Torte.


Und jetzt aber ab zu Mel.




Samstag, 3. September 2016

In eigener Sache {7T7S³}




...von wegen, Wonnie macht schlapp.
Erste?
Macht nix.

Der Tagesplan beinhaltet
Käsemakkaroni, die Zeit drängt.

Mir wirft sich allerdings die Frage auf, 
warum ich mich so auf dieses
 Liften in Form von Layouten beschränke?
Diesmal ist es wohl eher Wanddekoration.
Interior, check.




Würde ich tatsächlich scrappen, 
die Dinger, ne, Layouts irgendwo horten und zwecks
 "irgendwann nochmal raus holen wollen Gesinnung"
 aufheben; dann könnte ich das ja verstehen.
Mache ich aber nicht.
Ich habe bloß Spaß beim Basteln
und mag Mel ganz fürchterlich gerne.

Wahrscheinlich werden die umsonst 
gestorbenen Bäume meine Wenigkeit
 im Fegefeuer aufsuchen 
und anschließend mit mir dort 
eine Menge Spaß haben? 





Heute habe ich mal höher angesetzt,
Türmchen gebaut.
Sicher gibt es im Scrapbooking-Bereich Anglizismen
für diese Tätigkeit, die ich aber nicht wissen muss. 
Sonst verliere ich gegen das Kind bei Memory. 
Ihr erinnert Euch. 
Die Sache mit der unnötigen Speicherplatzbelegung. 





Ich scrappe nämlich gerade nicht, 
ich defragmentiere quasi meinen Bastelraum.

Das meiste, was man bei mir so finden kann, 
sind Antiquitäten aus dem 
"Habe ich geerbt"-Bereich.

Bei guter Lagerung halten Stempelkissen
 tatsächlich bis zu 4 Jahre. 
Wer hätte das für möglich gehalten?

Natürlich bedeutet das im Umkehrschluss,
dass ich Euch keine neusten Stempel und Papiere 
zeigen kann. Vielleicht schaffe ich es aber irgendwann, 
meine Vorräte etwas aufzubessern.
Bei manchen Altlastenstempelgummis kam ich 
vor Lachen nicht wirklich zum montieren.

Wenn ich den Teufel eingeritten habe, 
könnte ich ja ein Stempelgummilayout bauen?
Ach ne, orange war gestern.

Aber vielleicht schaffe ich es auch einfach so, 
ein Lächeln auf Euer Gesicht zu zaubern?




KAFFEE FÜR ALLE!
...und vegane Kekse aus Toleranztoleranz.
Die Vegan-Ikonen aus den Staaten haben sich
ja auch gerade als Steakesser geoutet.
Ich bin nicht wirklich begeistert,
weniger Fleisch für mich.
Tz.
Töröööö.









Freitag, 2. September 2016

Ich steh' total auf den! {7T7S}2





Eigentlich beginnt man kein Posting mit "ich", 
also vergesst diesen Satz einfach.

*blitzdings*

Ich habe ich den Fehler gemacht, 
den Gatten zu fragen, welches Material 
ich denn heute zum "Basteln" verwenden könnte. 
Schulterzucken.

Natürlich, er ist ein Kerl.

Hammertyp ohne Frage, aber männlich.
Basteln fällt ja eher so unter das Genre ohne Glied? 
Oder sind da echte Männer unter Euch?





Wer mich heiratet,
muss schon Nerven besitzen.
Oder etwas Schmirgelpapier,
Möbelgleiter und Unterlegscheiben.

Sollte sich jemand daran echauffieren, 
dass ich mit meiner Nähmaschine Schmirgelpapier genäht habe... 
Überhaupt kein Problem. 
Wer Grenzen nicht zu überschreiten wagt, 
der langweilt sich und ärgert andere. 
Ich wasche sogar nach 22Uhr tonnenweise Wäsche, 
heize im Sommer und im Winter bei offener Tür
Ich koche manchmal 4 verschiedene Mahlzeiten, 
weil ich Hunger auf alles habe und wenn mein Kind 
nicht müde ist, bleibt es eben wach. 
Das nur am Rande, drum eben auch hier drüben.
Der Nähmaschine geht es gut, 
es bedarf keiner Kontaktaufnahme mit dem 
Nähmaschinenschutzverein.

Gestern kam ja tatsächlich die Frage auf, 
ob die Scheibe Salami auf meinem Layout echt wäre. 
Um Euch heute die Frage vorne wegzunehmen, 
ja, der Fuß ist meiner, gestempelt und embossed.

So große Stempel besitze ich nicht, 
ich esse einfach zu gerne 
und komme selten zum Sparen.




Wenn ich mich mit etwas auskenne, 
dann ist es heiße Luft...






Achso, nein, gerade Stempeln strebe ich nicht an.
Ich hinterlasse gerne schräge Spuren.

Und jetzt ab zu Mel.